Multihalle Mannheim

Man wird schnell still und erfürchtig. Die Zeit scheint auf einmal anders zu gehen. Durch den zelthaften Bau kann man sehen was draussen ist und passiert und dennoch scheint es eine andere Welt zu sein. Die Formen und Bewegungen der Holzkonstruktion lassen einen in Raum, Zeit und Form aufgehen und die Grenzen von organisch und materialistisch scheinen zu verschwinden. Der Raum verschmilzt irgendwie mit einem und man selbst fühlt sich als Teil eines Organismus. Durch die eigene Bewegung scheint sich auch der Raum zu bewegen und ständig mit einem zu verändern. Jede Bewegung hat Auswirkung auf die Raumwahrnehmung und die eigene Perspektive. Dasein. Wahrnehmen. Bewegen. Verändern. Verschmelzen.

Die Multihalle im Mannheimer Herzogenriedpark ist ein beeindruckendes Stück Architektur, dessen Faszination sich zusammensetzt aus ihrer abgefahrener Bauweise mit einem mehrfach gekrümmten Gitter aus Holzleisten, dem dominierenden Material Holz in Verbindung mit lichtdurchlässigen Kunstoffbezug, der ganz eigenes Licht ermöglicht, ihrer einmaligen organischen Form und der daraus resultierenden Raumwirkung und letztlich ihrem aktuellen Zustand der Verfallen- und Verlassenheit.

Die schnell als „Wunder von Mannheim“ bezeichnete Multihalle wurde 1975 für die Bundesgartenschau gebaut und hatte damals die größte freitragende Kuppel der Welt. Heute ist die Halle selbst leider nicht zu betreten, aber allein die Vorhallen und Gänge haben schon eine ausreichend beeindruckende und kathedralenhafte Atmosphäre.

Geistige Väter der Halle sind die Architekten Carlfried Mutschler, Joachim Langner und Frei Otto. Frei Otto gehört mit seinen Arbeiten im Leichtbau, wie etwa auch dem Münchner Olympiastadions zu den bedeutendsten Architekten des 20. Jahrhunderts. Zusammen mit Richard Buckminster Fuller und dem Spanier Santiago Calatrava zählt er zu den wichtigsten Vertretern der organischen Architektur.

IRRE. WIRKLICH. UNWIRKLICH.

 

#Multihalle #Mannheim #Herzogenriedpark #ModerneKathedralen #Architektur #Holz #AusDerWelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*